Pflegebedarf – und nun?

Die Pflege von Angehörigen wird noch immer überwiegend von Frauen geleistet.
In meinem Blog verwende ich daher einfachheitshalber ausschließlich die weibliche Schreibform.
Selbstverständlich wendet sich mein Artikel an alle Geschlechter, die sich engagiert der täglichen liebevollen Herausforderung stellen.

Für wen ist eine Pflegeberatung sinnvoll?
Pflegebedürftig kann jede Person zu jeder Zeit werden.
Hier sind nicht nur alte Menschen, sondern auch junge, die z.B. einen Unfall hatten, gemeint.
Selbstverständlich auch Menschen jeden Alters mit Handicap.

Eine Pflegeberatung ist für jene, die selbst pflegebedürftig sind und für jene, die pflegende Angehörige sind, wichtig.
Ich helfe Ihnen, den oftmals ermüdenden Alltag einfacher zu gestalten und wieder mehr Lebensqualität zu bekommen.

Was passiert bei der Pflegeberatung?
Nachdem wir einen Termin vereinbart haben, fahre ich zu Ihnen nach Hause, um mir vor Ort in einem Gespräch einen Eindruck verschaffen zu können, welche Hilfen bei Ihnen nötig und möglich sind.

Des Weiteren prüfe ich, ob die Möglichkeit besteht einen Pflegegrad beantragen zu können.
Falls dies der Fall ist, helfe ich beim Ausfüllen des Antrages. Auch bei dem anschließend folgenden MDK-Besuch stehe ich Ihnen zur Seite.
Denn ausschließlich der MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkasse) entscheidet darüber, ob und welcher Pflegegrad genehmigt wird.
Sollte der Antrag abgelehnt werden, helfe ich Ihnen beim Schreiben des Widerspruchs gegen den MDK-Bescheid.

Wer hilfebedürftig ist und einen Pflegegrad bekommt, hat Anspruch auf viele verschiedene Hilfsangebote der Pflegekasse. Es stehen der Pflegebedürftigen dann bis zu 4000,-€ für notwendige Umbaumaßnahmen zur Verfügung.
Daher schaue ich mir vor Ort unter anderem das Bad an, um beurteilen zu können, ob z.B. ein Badumbau sinnvoll ist.
Oder ob ein Treppenlift helfen kann weiterhin zuhause leben zu können.
Es gibt viele Hilfsmittel, die den Alltag erleichtern können umso ein möglichst langes und mobiles Leben in den eigenen vier Wänden führen können.

Gibt es für pflegende Angehörige Hilfen?
Die Pflege eines Angehörigen ist oftmals sehr kraftraubend und nervenaufreibend, da sie über lange Zeit und nicht selten rund um die Uhr geleistet werden muss.
Doch nur, wer auch regelmäßig an sich selbst denkt und mit sich achtsam ist, ist auf Dauer in der Lage, die Pflege der Angehörigen gut zu schaffen und zu ermöglichen.

Hier helfe ich Ihnen durch den bürokratischen Dschungel und verschaffe Ihnen Zugang zu Hilfsmöglichkeiten um z.B. eine Pause von der Pflege zu bekommen, bei der Sie Ihre Angehörigen weiterhin gut versorgt wissen.

Ich zeige Ihnen Tricks und Kniffe bei der Bewältigung der täglichen Pflege und den Umgang mit den verschiedenen Hilfsmitteln.

Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Barbara Jaax

Barbara Jaax

Barbara Jaax Logo Pflegeberatung

www.unternehmerinnen-nord.de/barbara-jaax-pflegeberatung

Beitrag teilen