Four your eyes only!

Schützen Sie Ihre Daten vor unerwünschtem Zugriff

In der Realität wissen wir: selbst Häuser mit Alarmanlage, Wassergraben, Stacheldraht und Videoüberwachung schrecken nicht alle Diebe ab. Doch den meisten ist es zu mühsam, die gestellten Hindernisse zu überwinden. In der digitalen Welt verhält es sich genauso: Sie können Vorkehrungen treffen, die den Zugang zu Ihrem Computer erschweren, vollkommene Sicherheit erlangen Sie jedoch nie – außer Sie schalten das Gerät einfach nicht mehr an.

Mit den folgenden Empfehlungen möchte ich Ihnen ein sicheres Gefühl für Ihren Computer und Daten geben:

Wissen, was geschützt werden muss
Überlegen Sie, was Ihre wertvollsten Daten sind, wo sie sich befinden und was passieren würde, wenn sie diese Daten verlören.

Risiken erkennen
Machen Sie eine Bestandsaufnahme, wo bei Ihnen unerwünschte Datenzugriffe möglich wären. Das kann ein nicht abschließbares Büro sein, ein Computer ohne passwortgeschützten Zugang, nicht verschlüsselte USB-Sticks, unter der Tastatur oder am Bildschirm klebende Passwörter oder, oder, oder …

Passwort- und Zugangsverwaltung organisieren
Wählen Sie sichere, einmalige Passwörter für Ihre unterschiedlichen Online-Konten und verwahren Sie sie an einem sicheren Ort, z.B. in einem digitalen Passwort-Tresor wie das kostenlose Open-Source-Programm keepass.

Einsatz von Antiviren- und Malware-Software
Durch Installation von Virenschutzprogrammen und einer Firewall auf Ihrem Computer erhöhen Sie die Sicherheit beim Surfen im Internet erheblich. Viele IT-Organisationen und –Zeitschriften testen regelmäßig die Leistungsfähigkeit von Virenschutzprogrammen. Der erste Platz wechselt häufig. Achten Sie darauf, dass sich Ihr Produkt unter den Top 5 befindet.

Software Updates zeitnah einspielen
Lassen Sie soweit möglich alle eingesetzten Programme automatisch updaten. Im Gegensatz zum weit verbreiteten Irrglauben stellen Updates keine Bedrohung dar, sondern schließen vorhandene Sicherheitslücken.

Aktuelles Betriebssystem benutzen
Sicherlich ist Ihnen bekannt, dass das Betriebssystem Window7 ab Ende Januar 2020 keine Updates mehr erhält und damit ein ständig höher werdendes Sicherheitsrisiko darstellt. Deshalb empfiehlt es sich, möglichst bald auf Windows 10 aktualisieren.

Backupstrategie erarbeiten und durchführen
Ob es eine defekte Festplatte, ein gestohlenes Notebook oder ein virenverseuchter Computer ist, in allen Fällen hilft eine regelmäßig durchgeführte Sicherung, die Stresssituation einigermaßen entspannt zu bewältigen.

Gesunden Menschenverstand einsetzen
Vertrauen Sie Meldungen und Aufforderungen am Bildschirm nicht blind. Klicken Sie nicht auf jedes noch so verlockende Sonderangebot.
Fragen Sie bei Freunden nach, wenn Sie von ihnen merkwürdige Nachrichten erhalten.

Wenn Sie regelmäßige Tipps zum Thema Datenschutz/-sicherheit als auch für das Windows-Betriebssystem erhalten möchten, abonnieren Sie meinen Newsletter.

Gerlinde Suling
www.it-suling.de

unternehmerinnen-nord.de/gerlinde-suling-it-beratung-und-support

Beitrag teilen