Bilder können sprechen

Bilder sagen mehr als Worte

Der Text vermittelt Informationen zu Unternehmen, Dienstleistung oder Kompetenz. Ein gutes Bild ergänzt als Blickfang. Es macht Leser neugierig oder hilft den Text zu verstehen. Denn unser Gehirn verarbeitet visuelle Informationen schneller als Text.

Aber Bild ist nicht gleich Bild. Und ein gutes Bild gerade bei kleineren Unternehmen Mangelware. Lieblos eingesetzt, das Portrait zeigt den letzten Urlaubshintergrund, zu dunkel, zu unscharf oder mit unglücklichem Bildausschnitt: solche Bilder erzählen keine Geschichte. Oder zumindest nicht die, die Sie erzählen wollen. Sie geben Ihrem Unternehmen ein „Garagenimage“.

Aber was macht ein gutes Bild aus?

Passendes Dateiformat
Es gibt inzwischen verschiedene Dateiformate, die nicht alle für jeden Zwecke geeignet sind.
tif, psd oder eps eignen sich für Druckprodukte, aber nicht für das Internet.
Png- oder gif-Dateien hingegen sollten Sie nicht für den Druck verwenden. Es sind reine Bildschirmformate und sollten dem Internet vorbehalten bleiben.

Das zur Zeit gängigste und universell einsetzbare Bildformat ist das jpg. Es kann für beide Zwecke genutzt werden, sofern die Auflösung passt.

Richtige Auflösung
Im Internet sind Bilder mit geringer Dateigröße richtig. Alles, was in Richtung 1 MB geht, kann den mobilen Seitenaufbau so verzögern, dass der Besucher weg ist, bevor sich die Seite aufgebaut hat. Im Druck ist es umgekehrt. Da verspricht eine große Datei eine hohe Auflösung und im fertigen Flyer gestochene Schärfe. Wenn Sie ein Bild für das Internet verkleinern, lassen Sie das Originalbild unbedingt bestehen.

Guter Bildausschnitt
Es ist eine gewisse Kunst, sich aus der Dreidimensionalität der Welt ein zweidimensionales Bild vorzustellen. Oft kann ein Bildbearbeitungsprogramm den Ausschnitt optimieren. Aber der Focus sollte richtig gesetzt sein.

Richtige Belichtung
Ein gutes Foto sollte bei gutem Licht aufgenommen werden aber nicht zu harte Schatten werfen, nur dann kommen Farben und Formen gut zur Geltung.

Die Aussage
Überlegen Sie im Vorfeld, was das Bild aussagen soll. Welche Botschaft soll beim Betrachter ankommen? Vielleicht gibt es Accessoires, die die Emotion mit ansprechen. Mitarbeiter, hochkonzentriert bei einer Tätigkeit, vermitteln Kompetenz. Großaufnahmen von Kleinigkeiten sind ein schöner Blickfang oder zeigen eine Spezialisierung. Vielleicht kann sich auch die Farbwelt Ihres Unternehmens im Bild wiederfinden

Stockbilder
Natürlich spricht nichts gegen Bilder von Fotoagenturen. Hier sind professionelle Bilder zu allen Schlagworten zu finden. Aber verwenden Sie sie vorsichtig. Und niemals, um damit Ihr Unternehmen oder Ihre Mitarbeiter darzustellen – das wirkt nicht authentisch. Für kleine Auflockerungen oder eine Emotion sind sie Gold wert. Aber für ein tragendes Imagebild investieren Sie lieber in einen Fotografen. Denn klar ist auch, dass viele andere Firmen genau wie Sie darauf zurück greifen. Und sie wollen bestimmt nicht das gleiche Foto oder Modell wie Ihr Wettbewerb auswählen.

Monika Moche

 
 
 
 
 
 
 
Beitrag teilen